Poesie

Träume existieren nur, wenn du sie auch lebst.

Sich entlangschlängelnde Träume,
ganz dicht an deiner Haut
und doch nicht eins.
Nicht einsickernd,
streifen sie dich nur.
Kitzeln deine Härchen ganz sanft.
Du kannst sie spüren,
überdenkst sie, zerrupfst sie.
Liebst sie.
Willst sie.
Und doch.
Kriegst du sie nicht zu fassen,
nicht zu greifen.
Weil du dir selbst ein schlechter Spiegel bist.

© Nelli H. 

Advertisements
Standard